Mehr über mich

Liebe Leserinnen und Leser,

 

ich freue mich, dass Sie hier sind - und über Ihr Interesse an mir und meinen Romanen!

Schon immer habe ich die Kolleginnen und Kollegen beneidet, die als Kind bereits die erste Romanidee im Kopf hatten. Ich selbst bin da absolute Spätzünderin. Vor meinem ersten Schreibversuch (im Alter von 40 Jahren!) lagen sechs verschiedene Berufe, die ich erlernt und ausgeübt habe (unter anderem war ich Theaterregisseurin, Buchhändlerin, Journalistin und Synchronautorin). Durch das Schreiben habe ich meine berufliche Erfüllung gefunden.

Ein Vorteil meines Lebensweges voller Umwege und Stolpersteine: Ich habe „Futter“ und Lebenserfahrung sammeln können. Mich faszinieren menschliche Beziehungen in der Arbeitswelt, aber vor allem auch im Privaten. Freundschaft, Ehe, Familie: Das ist vertrautes Terrain, auf dem wir uns geborgen fühlen. Doch was passiert, wenn Menschen Macht über uns gewinnen, uns verunsichern, belügen, manipulieren? So lange wir der eigenen Wahrnehmung trauen können, ist noch alles gut. Aber wie schnell schwankt der vermeintlich sichere Boden unter unseren Füßen und es tun sich Abgründe auf. 

 

Fassade und Täuschung, Angst und Selbstschutz, zerbrochene Lebensträume und Vertrauen in sich selbst ... das sind die Themen, um die es in meinen Romanen immer wieder geht. Was wünschen sich meine Figuren für ihr Leben? Wo finden sie Halt? Und wie schaffen sie es, ihre Träume zu verwirklichen? Die Figuren und ihre Geschichten sind erfunden und dennoch lebe ich in ihnen. 

Zum Schreiben brauche ich Ruhe und trotzdem Menschen um mich herum. Ich brauche mein Zuhause Berlin ebenso wie die Stille und Weite der Ostsee, meine Familie als Hort der Liebe und Struktur, aber auch das Alleinsein, um den Dämonen zu begegnen.                                                                                    

IMG_6420 (1).jpeg

Ihre

Kristina Hauff